Wir verlassen Palermo, welches uns zu  laut 

und  schmutzig ist. 

Wir freuen uns heute auf Cefalù. 

Auf der Küstenstraße genießen wir die Stille.   

 




Der mächtige Felsen (Kephalos = Kopf so nannten die Griechen den Kalkberg) 
von Cefalù überragt den gemütlichen Fischerort mit seinen arabischen Gässchen.  

Bis 1960 benutzten die Frauen von Cefalù den uralten Waschplatz Via Vitt. Emanuele. 

 

    

     
                                                Hier ein paar Eindrücke vom Strand von Cefalù

Unsere letzte Etappe führt heute von Cefalù in Richtung Messina, zur Meeresenge, anschließend weiter 
nach Giardini-Naxos, wo wir unsere letzte Nacht auf Sizilien verbringen.

Am Abend sehen wir die Aktivitäten des Ätna und wir haben dabei ein unruhiges Gefühl.  

   

Am nächsten Morgen geben wir unseren Mietwagen am Flughafen in Catania ab und fliegen nach Hause. 
Beim Flug über den Ätna erleben wir ein einzigartiges Schauspiel und uns ist jetzt klar, warum es viel zu 
gefährlich für einen Aufstieg zum Ätna war.

 

zur Karte